Suche
Suche Menü

Rennbericht | Schinderhannes Bike Marathon 2015 | 1. Lauf CX-Challenge

IMG_3831Am vergangenen Pfingstsonntag fand die elfte Ausgabe des Schinderhannes MTB in Emmelshausen statt. Auch das Multisport Team Wein war wieder mit großer Mannschaftsstärke anwesend.

Für Storchi stellte das erste Saisonrennen im Rahmen der MTB Challenge auch das erste lokale Rennen nach seinem Etappenrennen in Belgien dar. Er startete mit Oliver Frings und Matthias Eck auf der Langdistanz mit 101 km. Die MTB Challenge wurde pünktlich um 08:30 Uhr eingeläutet und fand für Storchi schon nach wenigen hundert Metern einen negativen Start. KETTENRISS für die NR. 1300. Sollte das Zufall sein? Nichts desto trotz konnte er am Ende der Einführungsrunde (welche er zu Fuß zurück legte) mit der Hilfe von Holger das Rennen mit einer Verspätung von über 20 Minuten wieder aufnehmen.

In der Zwischenzeit hatten sich Ecki und Oli bereits nach dem Startloop wiedergefunden und fuhren gemeinsam und teilten sich so die Führungsarbeit auf. Nach km 30 wurden die drei, sowie der Rest des Teams auf den jeweiligen Distanzen, von den Betreuerinnen Kathrin und Sarah mit neuen Powerbar Getränken, Gels und Riegeln erwartet.

IMG_3830Im weiteren Verlauf wurde die Strecke schwieriger, die Trails technisch anspruchsvoller und die Abfahrten ruppiger. Am Streckenrand konnten die drei vermehrt Fahrer mit Stürzen und Reifenschäden wahrnehmen. Dank des Grips und der hohen Pannensicherheit der Schwalbe Snake Skin Reifen blieb unser Team davon verschont.

Einige Wasserdurchfahrten, Trails und Anstiege später erreichten Ecki und Oli, die sich nach wie vor sehr gut gemeinsam durch das Feld arbeiteten, den zweiten Verpflegungspunkt, der durch „die Dindorfs“ bei km 70 sichergestellt wurde. Auch Storchi konnte nach toller Aufholjagt bis auf einige Minuten an die Beiden heranfahren.

Bei Kilometer 80 setzte sich Oli nach Absprache mit Ecki etwas ab um den Versuch zu starten noch den einen oder anderen Kontrahenten einzuholen. Dies gelang leider nur bedingt. Es konnten zwar noch einige Marathon Fahrer eingeholt werden, gleichzeitig flogen jedoch einige Fahrer aus der Spitzengruppe, welche zuvor Defekte beklagen mussten an ihm vorbei.

Am Ende konnte Oli Platz 11 und Storchi nach kämpferischer Aufholjagt Platz 12 der Männerhauptklasse einfahren. Ecki der in der „Zieleinlaufliste“ zwischen den beiden lag erreichte Platz 20 der stark besetzten Senioren I Kategorie.

IMG_3829Um 9:30 Uhr startete dann der Halbmarathon. Auf dieser Strecke waren Carlo Dindorf und Dennis Breithaupt. Für Dennis eine Premiere auf dieser für Ihn schon etwas längeren Distanz. Tempo einteilen war also angesagt. Gesundheitlich angeschlagen, aber gespickt mit einer großen Portion Vorfreude auf den Halbmarathon, ging Carlo an den Start. Zum üblichen Warmfahren blieb nicht viel Zeit, da die ersten Fahrer sich bereits 30 Minuten vor dem Start aufstellten. Um noch einen der vorderen Startplätze zu erlangen war Eile geboten. Im vergangenen Jahr als U 19-Fahrer im Leadertrikot war das wesentlich einfacher gewesen. Irgendwie gelang es auch Teamkamerad Dennis sich nach vorne zu schaffen und direkt neben Carlo aufzustellen.

Schnell fand man nach der Einführungsrunde wieder zueinander und konnte so den größten Teil der Strecke gemeinsam fahren. Die gegenseitige Unterstützung und Zusammenarbeit klappte hervorragend, sodass die unterschiedlichen Stärken voll genutzt werden konnten. Carlo führte die Anstiege an und Dennis zeigte sein Geschick bei den sehr schnellen Abfahrten. Hervorragend kam Carlo mit den sehr schönen Single-Trails zurecht und spätestens hier zeigte sich, dass die richtige Reifenwahl mit dem Thunderbird von Schwalbe getroffen worden war. Gegen Ende der Strecke gelang es Carlo sich dann abzusetzen und einen Vorsprung herauszufahren.

Doch bei aller Freude sich dem Ziel Stück für Stück zu nähern, spielte der angeschlagene Körper nicht mehr mit. Schade, dass durch heftige Krämpfe geplagt so kurz vor dem Ziel vom Sattel gestiegen werden musste. Dennoch ist Carlo mit dem 15. Platz in der Elite Klasse Herren und dem 39. Platz in der Gesamtwertung, von 370 Fahrern die ins Ziel kamen, zufrieden. Die ersten Punkte der 8. MTB-Challenge wurden geholt.

Auf der Kurzstrecke starteten Claudia Andreas, Michael Borchwald und die „Gauselmänner“ Claudia und Holger. Zudem startete auch Werner Beitz aus der Triathlonabteilung auf dieser Distanz.

Claudia Gauselmann startete nach achtjähriger MTB Abstinenz sehr verhalten aus dem Ende des Startblocks und musste sich so durch das gesamte Feld zur zweiten Claudia (Claudia Andreas) nach vorne arbeiten. Nach dem Startloop arbeiteten die beiden mit echter Women-Power zusammen und konnten so einige Gegnerinnen und Gegner hinter sich halten. Claudia Andreas hatte kurz vor Schluss bei einer Reststrecke von ca. fünf Kilometer vor dem Ziel einen Reifenschaden welcher sich Dank der Milch von Schwalbe wieder von selbst reparierte. Mit dem Restvolumen von ca. 1 Bar verzichtete sie bezüglich der geringen Restdistanz auf ein Nachpumpen und konnte das Rennen auf Platz 8 direkt hinter Claudia Gauselmann nach gemeinsamer Zieldurchfahrt beenden. In Anbetracht der längeren Abwesenheit war letztere sehr zufrieden mit Ihrem Ergebnis und will beim nächsten Mal weiter angreifen.

IMG_3828Auch Michael und Holger, der ebenfalls seit fünf Jahren kein MTB-Rennen mehr bestritt, konnten das Rennen größtenteils gemeinsam in Angriff nehmen und nahezu zeitgleich durchs Ziel fahren. Holger der Platz 10 der Senioren 3 Kategorie erreichte kam mit der Strecke gut zurecht und alle fünf freuten sich über die tolle Strecke, die Orga und den Service drumherum.

Teamchef Heiko startete auf der Funstrecke und konnte dort in der Senioren 2 Kategorie einen hervorragenden zweiten Gesamtrang einfahren.

Text: Oliver Frings | Carlo Dindorf | Claudia Gauselmann Bilder: Tanja Wittig

Sponsoren-Fusszeile