Suche
Suche Menü

Rennbericht | Rhein Hunsrück MTB Marathon 2015 | 2. Lauf CX-Challenge

IMG_2521

Zum zweiten Lauf der Marathon-Rennserie CX-Challenge ging es nun zum 16. Rhein Hunsrück MTB Marathon. Neben den hohen Temperaturen und dem tollen Wetter forderte vor allem das Sägezahnprofil aller drei Strecken von 30, 50 und 80 Km den Teamfahrer und Fahrerinnen alles ab. So gingen über die 80 Km Tanja Wittig, Oliver Frings, Matthias Eck, Carlo Dindorf und Sebastian Geimecke an den Start. Bei der Mitteldistanz wurde die Fahne des Teams durch Claudia Andreas hochgehalten und Claudia Gauselmann, Holger Gauselmann, Michael Borchwald und Dennis Breithaupt vertraten das Team auf der Kurzstrecke über 30 Km.

Wie es immer so ist, hat jede Distanz so ihre Reize und Tücken. Während Carlo von Rennen zu Rennen mit den längeren Distanzen zurecht kommt, wurde Matthias leider vom Pech verfolgt und Dennis kam auch nicht ohne davon. Andere haben so ihre Probleme in den Abfahrten und zu guter letzt verspielt sich Storchi schon vor dem Start fast alle Vorteile seines Fully´s. Wie man merkt bei uns ist immer was los …

IMG_2513

Während fast das ganze Team auf dem Scott Scale RC unterwegs war, setzte sich Storchi wieder auf sein Racefully Scott Spark RC. An sich auch bei einem Rennen wie in Rhens eine gute Wahl, gab es durch das Sägezahnprofil viele Abfahrten und in den Flachpassagen die ein oder andere holprige Wiese in welcher so mancher Hartdail Fahrer aus dem Konzept kam. Doch dazu sollte man auch vertrauen in seinem Setup haben und den Dämpfer sowie Gabel nicht kurz vor dem Start noch mal härter abstimmen. Aber durch Fehler lernt man dazu. Da wir nun schon beim lernen sind, konnten alle Fahrer feststellen, das es immer eine gute Sache ist sich weiter vorn im Startblock hinzustellen und sein Platz der Leistung entsprechend zu wählen, also nicht irgendwo ganz hinten zu verstecken, was in Emmelshausen beim ersten Lauf so einige gemacht haben. Dementsprechend kamen auch alle durch die Bank weg super ins Rennen. Storchi vorne mit dabei, Carlo mit seinem Kumpel und Straßenfahrer Jan Kraemer vom RSC Neustadt und Oli wieder mit Ecki, die bereits in Emmelshausen super zusammen arbeiteten. Bis zum Defekt von Jan Kraemer konnte Carlo super mit ihm und Raphael Schäfer vom SIG Koblenz harmonieren. Wir halten fest, Raphael mag unsere Trikots, denn bereits in Emmelshausen wurde er von Storchi nach dem Kettenriss aufgesammelt und lange begleitet 😉 Durch Carlos etwas fehlende Erfahrung konnte sich Raphael zum Rennende durchsetzen, doch unzufrieden war Carlo mit seinem Rennen nicht. 

IMG_2518

Auch Oli war seine Leistung des stolzes würdig, nur an der Fahrtechnik und dem eigenen Selbstvertrauen in den Abfahrten fehlte es noch etwas. So sein Resultat nach dem Rennen. Aber ansonsten läuft der Motor und die Beine machen ganz gut mit. Lässt aber nix daran ändern das man nach den Abfahrten immer wieder aufschließen und einiges an Kraft liegen lassen muss und es dann hinten raus zäh wird. Wir haben da noch so eine Rakete in Petto, dazu später mehr … Ecki erwischte es ganz übel! Unschuldig fuhr er in einer Gruppe mit und hatte sich mal so richtig verfahren. Hatte er sich steht´s bemüht immer in der Gruppe zu bleiben und weder in Abfahrten noch Anstiegen federn zu lassen. Um jegliche gute Platzierung gebracht, war nun auch die Motivation verloren. Was ihn aber nicht davon abhielt so weit wie möglich bis zur Streckenteilung, auf der Mittelstrecke gestarteten Claudia zu unterstützen. Storchi konnte sich lange Zeit in der Verfolgergruppe halten, welche sich im Laufe des Rennen´s immer mehr zersplitterte. Gegen Ende musste er für seine offensive Fahrweise zum Anfang dann auch zahlen und zwei Konkurrenten ziehen lassen, darunter ein Fahrer der kasachischen Nationalmannschaft. Vorne ging der Sieg an Sörren Nissen (dänischer Meister im Marathon) gefolgt von Tim Böhme dem deutschen Meister im Marathon und Gerrit Rosenkranz (Merida Schulte). Tanja drehte das ganze Spiel um und begann verhalten und steigerte nach und nach das Tempo welches Sie dann bis Rennende halten konnte. Die Info um Km 50 das Sie auf Platz 4 liegen würde, machte sich dann auch positiv in der Motivation bemerkbar. Und wie sich´s zeigt, war es an diesem Tag die bessere Taktik. Denn ein Platz auf dem Podium durfte es dann zum Schluss sein! Platz 3 Gesamt und 2 in der AK!!!

Nach dem DM-Rennen in Albstadt ging es auch für Claudia direkt weiter! Punkte in der Gesamtwertung wollen gesammelt werden und das nicht zu wenig. Also ging es auf die Mitteldistanz und mit reichlich Motivation auch mal etwas weiter vorn im Feld, was direkt mit freier Fahrt belohnt wurde. Komplett frei von sämtlichen Ängsten wurden jegliche Grenzen ausgetestet, bis es zu einem kleinen Sturz kam. Hautabschürfungen und blaue Flecken waren das Ergebnis, also kein Grund das Rennen vorzeitig zu beenden. Auch diesmal reichte es wieder für die top 10.

IMG_3203

Doch es sollte noch mal Podium geben, denn Claudia Gauselmann hat auf der Kurzen den Gashahn auch offen stehen lassen und in den Anstiegen unbeirrt ihr Tempo durchgezogen. Platz 3 sollte es am Ende sein! Michael und Holger machten es Claudia fast nach und scheuchten sich über die Trails rund um Rhens. Während es Michael bergab so richtig laufen lassen hatte, musste Holger mit sich in den Abfahrten kämpfen und bergauf dann wieder die Eisen aus dem Feuer holen. Gegenseitig puschten sich die Beiden nach vorn. Michael konnte die lange Abfahrt zum Ziel für sich nutzen und wurde knapp hinter dem Podium starker vierter gefolgt von Holger auf fünf. Dennis war indes in der Spitzengruppe, bis sich ein Stock in seinem Schaltwerk verfing, was ihn zum anhalten zwang. Demnach leider nicht genug löste sich auch später noch seine Schuhplatte von seinem Klickpedalsystem, sehr sehr ärgerlich. Dies nahm dann auch die letzte Chance auf eine top Platzierung und kämpfte sich aber trotzdem bis zum Ziel durch.

Und absolut nicht zu vergessen …

ist die Leistung unserer Betreuer im Team! Daher ein absolut großes DANKE an Sarah und Kathrin sowie der Familie Dindorf welche uns zu jeder Zeit volle PowerBar-Flaschen und genügend Gels ermöglichten.

Platzierungen Langstrecke:

Tanja 2.
Storchi 6.
Carlo 12.
Oliver 16.
Matthias 46. (unverschuldeter Verfahrer)

Platzierungen Mittelstrecke:

Claudia A. 6.

Platzierungen Langstrecke:

Claudia G. 3.
Michael 4.
Holger 5.
Dennis 5.

Bilder zum anschauen gibt es in unseren Impressionen vom Sonntag ( … klick)

Text: Storchi | Bilder: Holger Gauselmann & Loris Dindorf

Sponsoren-Fusszeile