Suche
Suche Menü

Griesson – de Beukelaer Radrennen | Polch

IMG_3647

Bild: Sarah Gutmann

Am vergangenen Sonntag starteten Sepp, Oli und das Geburtstagskind Ecki beim rheinlandpfälzischen Saisonauftakt in Polch, dem 1. Griesson – de Beukelaer Radrennen.

Für Oli war es das erste Straßenrennen sodass er sich im Vorfeld einige wichtige Tipps von Sepp, Ecki aber auch Torsten Wambold, dem wohl erfahrensten Straßenfahrer im Team abholte.

DSC01445

Bild: Kathrein Acker

Das Rennen startete mit mehrfachen Verzögerungen, die teils höchst verwirrend kommuniziert wurden. Mit einer Verspätung von insgesamt rund 40 Minuten, erfolgte der Start relativ plötzlich vom Straßenrand in Form eines fliegenden Starts ohne Startaufstellung. Insbesondere Sepp war noch überhaupt nicht im „Rennmodus“ und hatte noch seine Winterjacke übergestreift die er dann in voller Fahrt an den Teamchef des Team Kuota Lotto und Kumpel Florian Monreal abgab, als er ihn Straßenrand erspähte. Nach diesem eher suboptimalen Rennstart fanden wir uns zunächst im hinteren Mittelfeld wieder, was allerdings immer noch besser war als das Schicksal einiger Fahrer die es erst gar nicht rechtzeitig zum „Start“ schaften.

Dank einer Kraftleistung in der ersten Runde von Sepp der Oli den richtigen Weg durchs Feld weisen konnte, fanden wir uns trotzdem recht schnell im vorderen Teil des Feldes bei Ecki wieder. Am ersten Anstieg attackierte Oli und auch Ecki konnte folgen und wir in einer vierköpfigen Gruppe die Farben des Multisport-Team Wein perfekt vor dem Feld präsentieren konnten. Sepp versuchte zwar das Tempo im Feld zu verschleppen, leider war dies jedoch am Ende der ersten Runde wieder an der Führungsgruppe aufgefahren. Ein Fahrer der Gruppe versuchte sein Glück dann später noch einmal und sollte damit bis ins Ziel durchkommen.

DSC01465

Bild: Kathrein Acker

In der letzten Runde gab Oli noch einmal alles um alleine zum späteren Sieger aufzuschließen was allerdings aufgrund des bereits stark angewachsenen Vorsprungs aussichtslos war. Auch Sepp und Ecki fuhren am „Schlussanstieg“ nochmals bis an die Spitze des Feldes aber auch dieser Vorstoß und der Versuch das Tempo zu erhöhen blieb schlussendlich ohne Erfolg. Im Zielsprint des Hauptfeldes haben sich die Drei dann zurückgehalten und sind mit diesem Zeitgleich angekommen. Fazit von Oli nach seinem ersten Straßenrennen: Das hat richtig Spaß gemacht. Das wird wiederholt. An Oli‘s Taktik muss aber noch einiges optimiert werden wurde Sepp später zitiert. Auch noch einen Dank an das Betreuerteam, die uns beim Saisonauftakt bereits optimal unterstütz haben.

Text: Oliver Frings | Bilder: Kathrein Acker

 

Sponsoren-Fusszeile